English Ελληνικά German Boulgarian Romanian

Zwiebeln

Geschichte

Die Zwiebel ist sowohl ein Gemüse als auch ein Gewürze und stammt wahrscheinlich aus Südost-Asien. In seiner wilden „Version“ kann eine Höhe von 2 Metern erreichen. Es wird spekuliert, dass die Pflanze zu einigen Völkern – Indien, China, Nah Osten usw.- bekannt war, noch bevor der Mensch eine schriftliche Geschichte erworben hatte. Die alten Ägypter haben sie als heilige Pflanze und deren Samen als Symbol des Universums betrachtet. In Griechenland ist die Zwiebel seit der Homer-Zeit bekannt. Auch in der griechischen Folklore wird erwähnt, dass je mehrere „Schichten“ die Zwiebel hat, desto schwerer wird der Winter. Der Zwiebel werden viele therapeutische Eigenschaften zugeschrieben, aber sie wird auch als Geschmacksstoff verwendet (wie der Zwiebelsaft in Flasche). Die Zwiebel gehört zu den Langlebigheitsfaktoren. In Bulgarien z.B., wo sie täglich gebraucht wird, gibt es mehrere Hundertjährige, sowie in vielen Regionen von Transsylvanien, wo der Begriff „Tumor“ unbekannt ist. Diese Tatsache wird von der Volksweisheit dem gleichen Grund zugeschrieben. (Auswahl der Themen Katiana.gr ).

Ιστορική Αναδρομή

Frische Zwiebeln wurden in Europa seit dem Mittelalter angebaut, obwohl es Anzeichen für ihre Verwendung vor 5000 Jahren gibt. Die Römer glaubten, dass frische Zwiebeln den Schmerz von Sonnenbrand oder einer Halsentzündung lindern konnten. Sie glaubten, dass der Verzehr von frischen Zwiebeln den Blutdruck erhöhen konnte. Die rumänischen Zigeuner haben frische Zwiebeln verwendet um das Schicksal zu erzählen. Es wurde davon ausgegangen, dass die getrockneten frischen Zwiebeln, die von einem Haus gehängt wurden, die Krankheit und das Böse ablehnen konnten.


Vorteile

Vorteile

Die Zwiebel gehört zur Familie der Liliengewächse und ihr charakteristischer Duft schließt die Poren der Entzündungen. Die Vorteile der Zwiebeln sind: hilft dem Appetit, stärkt den Magen, hilft bei der Gasfreisetzung aus dem Darm mit Filtration der Pilze und Bakterien, stimuliert die Haut, stärkt das Herz, regt den Kreislauf, reguliert den Zucker im Blut, verhindert die Bildung von Thromben, stärkt die Arterien, hat therapeutischen Effekt auch im Fall einer ausgedehnten Entzündung und trägt zur Behandlung von Prostatakrebs bei. Die Zwiebel trägt auch erfolgreich zu Husten-, Asthma-, Ekzeme-, Wunden- und Ulcerabehandlung bei.

Der Saft von Zwiebeln wird bei der Therapie von Katarakt verwendet und verstärkt das Hören. Die Zwiebel wird roh oder gekocht gegessen. Wenn sie roh gegessen wird, trägt sie bei der Urin-Reinigung und der Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper. Die geschnittenen Zwiebeln dürfen nicht zum Gebrauch aufbewahrt werden, denn sie werden oxidiert und enthalten toxische Stoffe für den menschlichen Körper.


Nährwert

Nährwert

Εs scheint, dass der wichtigste Nährwert von Zwiebeln sich auf zwei Kategorien von Flavonoiden basiert, die Flavonole und Anthocyane heissen. Bei den Zwiebeln mit brauner und roter Außenhülle wurde festgestellt, dass in erster Linie Flavonole, nämlich Quercetin (bis 2,1% Trockengewicht) enthalten werden. Wenn man Zwiebeln mit anderen Früchten und Gemüse vergleicht, enthalten die Zwiebeln 300 mg/kg, Broccoli 100 mg/kg, Äpfel 40 mg/kg, während Tee 30 mg/kg hat. Zwiebeln mit weisser und gelber Außenhülle enthalten hauptsächlich Anthocyane. Umfassende klinische und epidemiologische Studien in den zwei letzten Jahrzehnten haben eine Vielzahl von Flavonoiden mit positiven gesundheitlichen Effekten, wie antibakteriell, antiallergisch, antimutativ, antineoplastisch, antithrombotisch und gefäßerweiternd verknüpft. All diese Wirkungen basieren sich auf die antioxidative Wirkung von Flavonoiden durch ihre Fähigkeit, Hydroxyl-Radikale, Hyperoxid-Anionen und Lipid-Hyperoxid-Radikale zu neutralisieren. Des Weiteren schützen sie andere Antioxidantien wie Vitamin C, insbesondere in Gegewart von Metallionen. Mehrere epidemiologische Studien haben die Aufnahme von Flavonoiden mit einem reduzierten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen durch eine Verringerung der Oxidation von LDL-Lipoproteinen gebunden. Mehrere epidemiologische Studien untersuchen den Zusammenhang von Flavonoiden mit der Prävention von Krebs. Viele von ihnen haben festgestellt, dass Flavonoide die Wirkung und das Wachstum von Krebszellen hemmen. In dieser Anti-Krebs-Aktivität von Zwiebeln spielen auch einige Substanzen, die vom Schneiden und Schmelzen der Zwiebel kommen. In diesen chemischen Prozessen wird jedoch kein Allisin wie Knoblauch produziert.

Alle oben genannten Daten zeigen noch einmal, dass die Natur dem Menschen viele „Waffen“ zur Prävention und Behandlung von gesundheitlichen Problemen gegeben hat. In diesem Fall können der Knoblauch und die Zwiebel Teil einer gesunden Ernährung mit sehr positiven Ergebnissen sein.

Weitere Informationen: Titanis